· 

Wie reise ich ohne Geld: Starten

Entscheidungen treffen und befolgen

Wenn es ein Spiel wäre...

"Life is Strange" ist ein fesselndes Videospiel, bei dem man den Verlauf der Handlung durch Entscheidungen verändert. Man steuert einen Charakter durch die Spielwelt und dabei stößt Maxine (so heißt unser Charakter) auf Personen, Situationen und Gegenstände bei der sie (also du) entscheiden musst wie sie auf die Gegebenheit (re)agiert. Je nach Auswahl folgt eine Konsequenz. Ursache und Wirkung. -Ja, Herr Professor wir sprechen hier von Kausalität. Sie und ihre Fachbegriffe- Ehrlicherweise hat man bei diesem Spiel nie die Befürchtung man könnte etwas komplett falsch angehen. Man wählt nur zwischen verschiedenen Herangehensweisen. Aber im echten Leben gibt es ein falsch und ein richtig und es ist verdammt nochmal kein Spiel! Oder?

 

Unter moralischen Aspekten gibt es sehr wohl ein gut und böse, ein richtig oder falsch. Krasse Beispiele erwünscht? Mensch töten oder nicht, Kind vergewaltigen oder nicht, Steuern hinterziehen oder nicht. Der Mensch tötet, weil er den Befehl dazu bekommen hat oder aus einer Emotion heraus. "Schlechte" Taten sind die Folge eines vernebelten Verstandes und werden nicht aus dem natürlichen Zustand entschieden. Ich denke, beim eigenem Lebenslauf gibt es unzählige Wege und damit einhergehend unzählige Entscheidungen. Werde ich Bäcker oder Maurer, oder was auch immer. Mache ich ein Studium oder direkt eine Ausbildung, oder... Unter welcher Prämisse gibt es ein richtig? Geld? Zufriedenheit? Vertrautheit? Status? Welche und wessen Erwartungen möchtest du erfüllen? 

 

In "Life is Stange" entscheidet nicht Maxine. Du entscheidest für Maxine. Lass nicht zu das irgendeine Person aus deinem Umfeld für dich entscheidet. Die einen sind gerne Backpacker, die anderen entspannen im Hotel, andere wiederum bleiben zu Hause. Alle sind überzeugt das Richtige zu tun. 

 

Folglich ein Leitsatz: Wahrhaftige Entscheidungen werden vom natürlichen selbst(!) getroffen und haben demnach Auswirkungen, die nicht als gut oder schlecht einzuordnen sind.

Bild von qimono auf Pixabay
Bild von qimono auf Pixabay

Das ist absolut grandios! Und jetzt?

Unter Berücksichtigung des Leitsatzes kannst du nun entscheiden ob eine Reise ohne Geld für dich überhaupt in Frage kommt. Falls nicht, auch nicht schlecht, denn jetzt weißt du es. UND in zukünftigen Situationen kannst du diesen Leitsatz in Betracht ziehen. In der Realität stehen dir nicht alle Türen offen. Wenn das so wäre, wüsstest du ja im Vorhinein was dich erwartet. Kümmern wir uns jetzt um kleinere Türchen.

 

Dein Zimmer muss aufgeräumt werden! Wieder mal bist du ein Genie des Chaos. Du weißt, es ist wieder an der Zeit, doch du zögerst. Die Entscheidung hast du schon getroffen, nur der Zeitpunkt ist eine Variable auf deiner Zeitskala.

Du hast Zeit, genau jetzt! Mögliche Ausreden sind Netflix, ein Computerspiel (Beispielsweise Life is Strange) oder du rufst noch schnell ein Freund oder Freundin an um dich mit ihm/ihr zu verabreden und der Situation zu entfliehen. 

 

Wer in der Lage ist, diese kleinen Entscheidungen zu treffen und beim nächstmöglichen Zeitpunkt zu befolgen, dem fällt es auch einfacher größere Entscheidungen in die Tat umzusetzen. Um meine Faulheit zu umgehen wende ich immer einen kleinen Motivationsschub an: Wenn, dann... = Erst die Arbeit, dann der Lohn, erst das Zimmer aufräumen, dann Netflix. Auf einmal fühlt sich Netflix wie eine Belohnung an. Es wird zum Vergnügen. Andere Menschen wissen nichts mit sich anzufangen und gammeln, weshalb sie Netflix schauen. Ich habe mir Netflix erarbeitet!

 

Der Startpunkt ist eine kleine Hinterlistigkeit meiner selbst: 3, 2, 1 los! Die meisten Menschen sind es gewohnt nach Ablauf eines Countdowns zu handeln. Ich mache mir den Mechanismus zur Nutze und manipuliere mich selbst, im positiven Sinne.  

Vom Türchen zur Pforte

Von jetzt auf gleich landet man nicht bei einem neuen Arbeitgeber. Du übernachtest auch nicht direkt bei Maria, die heiße Italienerin in Rom. Doch erkenne, jeder große Schritt ist mit kleinen Schritten verbunden. Und siehe da, du kannst wieder 3, 2, 1 los! anwenden. Zuerst kommt die Bewerbung. Ein zu großer Schritt? Zuerst kommt der Lebenslauf. 3, 2, 1 los! Belohnung. Jetzt kommt das Anschreiben. 3, 2, 1 los! Belohnung. Tada, plötzlich ist die Bewerbung fertig, abgeschickt und während du deine Entscheidung getroffen hast, kannst du nun auf die Konsequenz warten. 

 

Im optimalen Fall wirst du angenommen und der Beruf und das Umfeld passt perfekt zu dir. In einem anderen positiven Szenario nimmt das Unternehmen dich nicht und du umgehst so ein schlechtes Arbeitsklima, schlechte Arbeitsbedingungen, etc.. Oder du wirst angenommen, stellst fest, dass das Unternehmen nichts für dich ist und du kündigst. Hast Erkenntnisse gesammelt und kannst diese für deine Zukunft nutzen. Es ist eine Sache der Sichtweise, aber in den wenigsten Fällen ist Trübsal blasen eine produktive Lösung. 

 

Du möchtest ohne Geld reisen? Ganz ohne geht es vermutlich nicht. Wenn du im Beruf tätig bist, dann muss entweder der Urlaub an Zeit reichen oder du fragst nach einer Auszeit. So manch Unternehmen ist bereit dir diese zu geben. Fragen kostet nichts. Willst du komplett ohne Zeitdruck reisen, dann müssen deine monatlichen Beiträge gedeckt werden. Andernfalls wäre es eine vernebelte Entscheidung. Miete, Hausrate, offene Rechnungen, Steuer, Versicherung, Mitgliedsbeitrag. Du musst kein Geld auf deiner Reise mitnehmen, aber die Kosten sollten schon gedeckt sein. Glücklicherweise musste ich während meiner Reisen durch Deutschland und Europa lediglich den Mindestbeitrag meiner gesetzlichen Krankenversicherung bezahlen..

 

Bei mir kamen  die Kosten für einen Rucksack, Zelt, gutes Schuhwerk und eine Jacke hinzu. Man sollte jedoch sich zweimal überlegen was wirklich gebraucht wird. Werden drei T-Shirts gebraucht oder reichen zwei? Zwei T-Shirts reichen für wie lange? Wenn man all seine kleinen Türchen geöffnet hat und die Sachen gepackt/Kosten gedeckt sind, dann kann es los gehen. 

 

Der Schritt aus der Wohnungstür benötigt ein lautes oder sehr viele 3, 2, 1, los! Aber wenn du soweit gekommen bist, du den Leitsatz beachtet hast, dann ist es lediglich ein weiterer Schritt mit einer weiteren Konsequenz. Zimmer aufräumen würde mir gerade schwerer fallen! 

Bild von Tama66 auf Pixabay
Bild von Tama66 auf Pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 0